Mut.Veränderung.Werden.
Mut.Veränderung.Werden. 

 

 

 

Wir müssen das was wir Denken

auch sagen.

Das was wir sagen

dann auch tun.

Das was wir tun

dann auch sein.


Alfred Herrhausen

Geprägt hat mein Leben in vielerlei Hinsicht die jahrelange Begleitung vieler Menschen durch persönliche Krisen, Konflikte schwerste Erkrankungen z.T. bis zum Tod, sowie lebensverändernde Einschnitte durch Geburt von Kindern. Den immensen Druck in einer der Welt, die sich weiterdreht, zu funktionieren und gleichzeitig lebensentscheidende Situationen angemessen und emotional zu bewältigen, habe ich nicht nur in der Begleitung anderer Menschen, sondern auch an mir selber erfahren; erst als Krankenschwester, dann als Familienmanagerin in einer Familie mit einem Partner im Senior Management und als Koordinatorin verschiedener systemischer Schnittstellen in Non-Profit-Organisationen.

Dem täglichen  Zwiespalt ausgesetzt zu sein zwischen der Anforderung des beruflichen Alltags und der hohen emotionalen Bewältigung von außergewöhnlichen Situationen im privaten Bereich - wie etwa die Geburt eines Kindes, Probleme in der Partnerschaft, Tod eines nahe stehenden Menschen - führt immer wieder in Situationen die unbewältigbar erscheinen.

Ich treffe immer wieder auf Menschen, die hohe berufliche Positionen bekleiden, gewohnt sind, schnelle Entscheidungen mit weitreichender Verantwortung zu treffen, und deren Übersicht und Kompetenz in ihrer Lebenskrise nicht zur Verfügung steht.

In einem Gespräch kann Raum entstehen durch einfaches Zuhören, Fragen, gepaart mit großem Einfühlungsvermögen, das der Beginn für die Akzeptanz des neuen Lebensgefühls, durch Erlernen der Übertragung bekannter Fähigkeiten, in den neuen Kontext erwächst.

Schon immer hatte ich anderen Menschen im Gespräch diesen Raum entgegengebracht ohne mir dessen wirklich bewusst zu sein. Schon in der Krankenpflege wurde ich zu Patienten mit "schwierigem" Charakter und Sterbenden geholt sowie, beim Verlust eines Patienten, ins Artzimmer zur Bewältigung der daraus resultierenden persönlichen Krise des Arztes.

Heute arbeite ich als Coach und Trainer vorwiegend mit High Performern, die durch soziale oder private Umstände in einer Krise stecken. Dort, wo gewohnte Bewältigungskompetenz zu versagen droht oder nicht anwendbar erscheint, ist Coaching eine bewährte Hilfe.

Wichtig ist mir insbesondere eine ehrliche Beziehung, eine sinnorientierte Haltung und Gefühle - seien es bewusste oder unbewusste.

Das Coaching kann sowohl in meinen Räumen sowie in geeigneten Räumen in ihrem Unternehmen stattfinden. Andere Lösungen sind ebenfalls möglich.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Marei v. Wehren Coaching - Training - Beratung Mut.Veränderung.Werden.